Das Online-Glücksspiel aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet

Das Interesse an Glücksspielen ist seit Jahrhunderten ein Phänomen. Warum genießen einige Glücksspiel als eine Form der Unterhaltung, während andere davon nicht lassen können? Wie lässt sich der Wunsch zu spielen erklären und warum erliegt ihm nicht jeder? Diese und viele andere spielbezogene Fragen werden immer wieder gestellt. Wir wollen einen kurzen Blick auf die Psychologie des Online-Glückspiels werfen wie es auch auf Online Casinos zutrifft.

Das Online-Glücksspiel aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet

Da gibt es diejenigen, die Online-Glücksspiele sowie Glücksspiel im Allgemeinen als etwas grundsätzlich Negatives betrachten. Hintergrund ist hier die Annahme, dass Glücksspiel mit schlechten Angewohnheiten gleichzusetzen sei. Diese Ansicht wird von Menschen vertreten, die auch in anderen Lebensbereichen Risiken eher ablehnen und sich deshalb auch nicht an Online-Glücksspielen beteiligen.

Dann gibt es diejenigen Spieler, für die Glücksspiel eine ganz normale Form der Unterhaltung ist, genauso wie Videospiele, mit Freunden eine Bar zu besuchen oder sich einen Film anzusehen. Diese Personen versuchen vielleicht auch gerne hin und wieder ihr Glück beim Online Gambling. Verluste sind zwar unangenehm, aber diese Gruppe wird nicht zwangsläufig weiterspielen, um das ganz große Geld machen. Einfach ausgedrückt, ihr Drang zu spielen nicht so stark ausgeprägt wie bei anderen.

Der Wunsch nach Glücksspielen – ein Erklärungsversuch

Es gibt die Ansicht, dass das Verlangen Glücksspiele zu spielen, in der Kindheit angelegt ist. Hier wird unterstellt, dass derjenige auf der Suche nach Belohnung ist. Diese Ansicht kann an einem Beispiel dargestellt werden: Nehmen wir an, Sie haben in der Schule für eine Aufführung vorsprechen können, dann haben Sie entweder die Rolle bekommen oder nicht. Ein solches „riskantes“ Verhalten kann zu einer positiven Belohnung führen, wie z.B. Anerkennung und Erfolg und damit ein Gefühl von Glück und Leistung.

Wenn Sie also diesem „Wunsch nach Glücksspiel“ nachkommen und die Belohnung erhalten, dann setzt das Gehirn Endorphine und Dopamin frei und das Risikoverhalten wird belohnt. Das wird in der Psychologie auch als Konditionierung bezeichnet.

Was es bedeutet, die Kontrolle zu behalten

Es gibt Spieler, die glauben, das erlittene Verluste, „Beinahe-Gewinne“ sind, sie also nur knapp an einem Gewinn gescheitert seien. Diese Gruppe überschätzt ihre Gewinnchancen. Um diese „Beinahe-Gewinne“ doch noch zu realisieren, werden sie anfällig länger ihr Glück zu versuchen und so mehr Zeit im Online Casino beim Glücksspiel zu verbringen.

Deshalb ist es wichtig, sich einen realistischen Blick auf die Realität beim Online Gambling zu bewahren. Es ist entscheidend, dass Sie Ihre Emotionen stets im Zaume halten und Ihnen klar ist, wann Sie aufhören müssen. Ein geeignetes Mittel ist es, sich selbst ein Budget zu setzen und sich strikt daran zu halten. Wenn Sie diesem schlichten Ansatz folgen, dann haben Sie den wichtigsten Schritt bereits getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.